Inkasso

Warum Inkasso?

So manche Unternehmen fragen sich vielleicht, wozu sie einen Inkassoservice in Anspruch nehmen sollten. Sollte man sich als Firma nicht besser selbst um offene Rechnungen kümmern? Solange alle Kunden ihre Rechnungen bezahlen, ist dies natürlich kein Problem. Doch die Zahlungsmoral wird immer schlechter, wie viele Unternehmer feststellen müssen. Und genau hier beginnen die Schwierigkeiten.

Sobald eine Forderung nicht oder nicht rechtzeitig erfüllt wird, müssen Sie als Verantwortlicher für Ihre Firma Zeit und Energie investieren. Auf die erste Mahnung folgt die zweite und auch nach der dritten Mahnung stellt sich nicht immer der Erfolg ein. Dieser Forderungsausfall kann gerade für KMU ernste Folgen haben, denn kleine und mittelständische Betriebe sind auf jede bezahlte Rechnung angewiesen und können es finanziell schwer verkraften, wenn Rechnungen erst lange nach Rechnungsstellung oder gar nicht bezahlt werden.

Was leisten Inkassofirmen?

Eine gute Inkassofirma ist viel mehr als ein simpler Geldeintreiber. Natürlich ist es das wichtigste Ziel des Inkasso Dienstes, dass Sie als Gläubiger Ihr Geld vom Schuldner oder der Schuldnerin zurückbekommen. Um dies zu gewährleisten setzen die Experten der Inkassoagentur auf ein professionelles, durchdachtes und erfolgreiches Mahnwesen. Oft genügt schon die Tatsache, dass ein Inkassobetrieb eingeschaltet wurde, um den säumigen Kunden zur Bezahlung zu bewegen. Falls nicht, sind die Mitarbeiter so geschult, dass sie auch mit schwierigen Situation und schwierigen Kunden umgehen können. Was tun bei erfolgloser Rechnungsstellung?

  • vorrechtliches Inkasso
  • rechtlicher Forderungseinzug
  • Verlutscheinbewirtschaftung
  • Forderungsankauf

Sollte der Schuldner derzeit unfähig sein, seine Rechnungen zu begleichen, werden gute Inkassodienste sich darum bemühen, eine Lösung zu finden. Ist eine komplette Abzahlung nicht möglich, kann etwa eine Teilzahlung oder eine Ratenzahlung in Erwägung gezogen werden. Solche Ratenzahlungsvereinbarungen mit Zahlungsplan sind häufig im Interesse des Gläubigers und können zudem zum Kundenerhalt beitragen. Ein bis dato guter Kunden sollte schliesslich durch einen Zahlungsausfall möglichst nicht auf Dauer verloren gehen.

Was tun bei erfolgloser Rechnungsstellung?

Ganz gleich ob Privatpersonen oder Firmen – gute Inkassoanbieter wissen, was zu tun ist, wenn der Inkassofall nach Ausschöpfung der Möglichkeiten des vorrechtlichen Inkasso nicht gelöst werden kann und jede Zahlungsaufforderung erfolglos bleibt. Zu den üblichen Inkassodienstleistungen gehört auch das Agieren als Betreibungsagentur / Betreibungsservice bzw. Betreibungsfirma, d.h. die Unterstützung beim Einleiten einer Betreibung auf Pfändung, der Schweizerischen Art der Zwangsvollstreckung. Beim Betreiben können in der Regel auch Verzugszins berechnet und Verzugsschaden geltend gemacht werden.

Auch wenn bei dieser Betreibung die Zahlung der ausstehenden CHF nicht erwirkt werden kann, ist der Rechnungsbetrag bzw. das Geld nicht verloren, weil in diesem Fall ein Verlustschein ausgestellt wird. Hier können Inkassobetriebe sich um die Verlustscheinbearbeitung und die Verlustscheinbewirtschaftung kümmert. Ändern sich nämlich die wirtschaftlichen Verhältnisse des Schuldners, können Verlustscheine durch Verlustscheininkasso durchgeführt von Inkassogesellschaften zu barem Geld gemacht werden.

Inkasso Büro für umfassende Inkassodienstleistung

Die genannten Inkassodienstleistungen sind jedoch bei weitem nicht die einzigen Gründe, warum sich das Einschalten von Inkassotreuhandinstituten und anderen Dienstleistern der Inkassobranche lohnt. Tatsächlich ist es bei den meisten Anbietern möglich, das gesamte Forderungsmanagement  und Mahnwesen durch externe Kräfte erledigen zu lassen und auf diesem Wege das Forderungsausfallrisiko zu minimieren. Die Inkassokosten sind in den meisten Fällen gering im Vergleich zur ausstehenden Forderungshöhe – gerade, wenn es um mehrere Inkassofälle geht.

Zahlreiche Inkassodienstleister, von denen sich einige zum Inkassoverband VGIS zusammengeschlossen haben, bieten sogar Inklusivpakete oder Jahresmitgliedschaften zu einem fairen Tarif, bei denen eine unbegrenzte Anzahl von Inkassofällen kostenlos bearbeitet wird. Die Offertanfrage ist selbstverständlich unverbindlich und ebenfalls gratis. Natürlich beantworten gute Inkassoinstitute auch gern Fragen zu unterschiedlichen Themen, zu zum Beispiel rund um Kreditinkasso / Creditinkasso oder Inkassoversicherung.

Inkassomanagement mit Fingerspitzengefühl

Moderne Inkassoanbieter in Zürich, Basel und anderen Standorten arbeiten hochprofessionell und transparent. Die dort beschäftigten Inkasso Experten sind hervorragend ausgebildet und für alle Eventualitäten geschult. Es geht nicht vornehmlich darum, Druck auf die zahlungsunfähigen Kunden auszuüben, damit der Gläubiger an sein Geld kommt. Vielmehr geht es darum, im Notfall auch Kompromisse zu schliessen, mit denen beide Parteien gut leben können.

In vielen Fällen ist der säumige Kunde schliesslich nicht zahlungsunwillig, sondern kann aus einer wirtschaftlichen Not heraus seiner Zahlungsverpflichtung nicht oder nicht in vollem Umfang nachkommen, da seine Liquidität / Bonität eingeschränkt ist. In solchen Fällen muss ein Inkassoservice flexibel und menschlich reagieren. Oft kann letztendlich durch die Inkassohilfe doch noch eine Zahlungsmeldung verkündet werden. Es lohnt sich somit, einen Inkassodienstleister als unparteischen Dritten einzuschalten.

Full-Service Inkassohilfe CH

Ganz gleich, welches Forderungsalter und welche Forderungshöhe – Inkassobetriebe können verhindern, dass ihre Klienten auf ihren offenen Forderungen sitzen bleiben. Dies gilt auch für Forderungen an Schuldner und Schuldnerinnen aus dem Ausland. Gute Inkassoagenturen kennen sich in Sachen Auslandsinkasso ebenfalls bestens aus und wissen, was bei Inkassofällen in unterschiedlichen Ländern zu beachten ist. Durch die Zusammenarbeit mit Experten vor Ort können Fälle von Auslandsinkasso entschlossen verfolgt werden.

Grundsätzlich gilt, dass die meisten Dienstleister heutzutage umfassende Services im Bereich Inkasso Online / Webinkasso anbieten. So erfolgt die Fallübergabe ebenso online wie das Anfragen einer Wirtschaftsauskunft, einer Liquiditätsprüfung, eines Betreibungsauszugs oder einer Bonitätsauskunft. Auch die Einsicht einer Bonitätsdatenbank – wie Creditreform – ist meist möglich. Unternehmen, die keine Zeit an langwierige Inkassofälle verschwenden wollen, haben ausserdem die Möglichkeit, ihre offenen Forderungen durch Forderungskauf / Forderungsankauf (auch genannt Factoring) an ein Inkassounternehmen zu übertragen und dadurch sofort finanzielle Mittel zu erhalten. Sie möchten wissen, welche Inkasso GmbH Ihnen das beste Angebot unterbreitet? Rufen Sie uns am besten gleich an unter 043 – 550 02 07 oder schreiben Sie uns hier: Vergleiche anfordern

 

Creditreform ✓ Forderungsmanagement ✓ Verlustschein ✓ Forderung ✓ Inkasso GmbH ✓